Zurück

Heinz-Wohlmuth-Preis 2021

Heuer für digitale Projekte

Nach einem Jahr Pandemie-Pause wird in diesem Jahr wieder der Heinz-Wohlmuth-Preis ausgeschrieben. Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen durch die Corona-Krise wird der Heinz-Wohlmuth-Preis in diesem Jahr nur in einer Kategorie »Besondere digitale Formate« verliehen. Gemeint sind hier beispielsweise besondere digitale Probenformate, Online-Konzerte oder andere Digitalaktionen auf Social-Media-Plattformen oder Webseiten. Die Jury kann in dieser Kategorie bis zu drei Preisträger benennen. Jeder Preis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1 000 Euro dotiert.

Der Heinz-Wohlmuth-Preis wurde anlässlich des 30. Todestages des legendären MON-Präsidenten und Vordenkers Heinz Wohlmuth erstmals 2019 ausgeschrieben. Heinz Wohlmuth war im MON nicht nur ein Mann der ersten Stunde, sondern prägte in seiner 33 Jahre währenden Präsidentschaft die Geschicke des Musikbundes wie kaum ein anderer. Viele seiner Ideen tragen auch heute noch das Geschehen im MON und anderen Musikbünden.

Die Bewerbung erfolgt formlos mit aussagekräftigen Unterlagen (Presseartikel, Plakate, Internetberichte etc.) zum Projekt. Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 30. Oktober 2021 bei der MON-Geschäftsstelle einzureichen. Als Jury fungiert der MON-Beirat gemeinsam mit Irmgard Wohlmuth, der Tochter des langjährigen MON-Präsidenten.

 

Heinz-Wohlmuth-Preis
Heinz-Wohlmuth-Preis